MEDIATION

 

 

Was versteht man unter einer Mediation?

 

Mediation ist eine aussergerichtliche Konfliktlösungsmethode, bei welcher die Konfliktparteien unter Mithilfe von neutralen Dritten - des Mediators/der Mediatorin - versuchen, ihre eigene Lösung des Konflikts zu entwickeln.

 

 

Was sind die Vorteile einer Mediation?

 

a)

 

 

 

 

b)

 

 

 

 

c)

 

 

 

d)

 

 

 

e)

 

 

 

 

In welchen Fällen empfiehlt sich ein Mediationsverfahren?

 

In jeder Angelegenheit, bei der die Parteien von den vorgenannten Vorteilen profitieren könnten. Insbesondere, wenn einer Parteibeziehung oder einer Geschäftsbeziehung mit einer einvernehmlichen Lösung besser gedient ist als mit einem langwierigen Schiedsgerichtsverfahren. Je komplexer und emotionaler ein Konflikt ist, je unvorhersehbarer Gerichts- oder Schiedsentscheide sein können, je mehr Beteiligte im Konflikt involviert sind, umso geeigneter kann ein Mediationsverfahren sein.

 

Im Wirtschaftsbereich gibt es viele Konstellationen, in welchen Parteien auf Grund von Verträgen oder gemeinsamer wirtschaftlicher Interessen an einer länger dauernden Zusammenarbeit interessiert sind (z.B. Franchiseverträge, Exklusivvertriebsrechte, Zusammenarbeit im Baubereich, Lizenzen, usw.). Hier eignet sich die Konfliktlösung durch ein Mediationsverfahren besonders.

 

 

Was ist die Rolle eines Mediators?

 

Mediatoren sind weder Richter noch Schiedsrichter. Sie sind neutrale Vermittler, die den Streit weder werten noch beurteilen. Die Hauptaufgabe von Mediatoren besteht darin, den Parteien zu helfen, konstruktiv zu verhandeln. Sie erleichtern die Kommunikation zwischen den Parteien und schaffen eine Gesprächsatmosphäre, die es erlaubt, die identifizierten Probleme zu besprechen. Sie erkennen Einigungs- und Kommunikationshindernisse und verwenden spezielle Techniken, um solche Hindernisse zu beseitigen. Die Mediatoren schaffen ein Gesprächsklima, dass es den Parteien ermöglicht, untereinander ein für konstruktive Verhandlungsgespräche notwendiges Vertrauen aufzubauen.

 

Mediatoren unterstützen die Parteien darin, ihre eigenen kreativen Vorschläge zu entwickeln, welche den Konflikt auf eine Art und Weise lösen, die beide Parteien zufrieden stellt.

 

Haben die Parteien ihre eigene Lösung ihres Konfliktes gefunden, werden die Mediatoren diese Vereinbarung schriftlich festhalten.

 

Sowohl im Gerichts- als auch im Schiedsgerichtsverfahren wird die Lösung des Konfliktes vom (Schieds-)Richter bestimmt. Eine Lösung ausserhalb des von den Parteien mit ihren Rechtsbegehren gesetzten Rahmens ist nicht möglich. Das Mediationsverfahren erlaubt den Parteien, eine ihren Bedürfnissen entsprechende Lösung des Konfliktes zu wählen.

Mediation ist ein schnelles Verfahren und kann innert weniger Tage begonnen werden. Oftmals genügen eine oder zwei Tagessitzungen, um eine Lösung zu finden oder den Schluss zu ziehen, dass der Konflikt zum jetzigen Zeitpunkt nicht durch die Mediation lösbar ist.

Wegen der Kürze und Effizienz des Verfahrens reduzieren sich die Kosten des Verfahrens auf einen Bruchteil der Kosten eines ordentlichen Gerichts- oder Schiedsgerichtsverfahrens.

Die Parteien haben die Möglichkeit, kreative Optionen zur Konfliktlösungen zu erarbeiten, bei denen die Interessen beider Parteien berücksichtigt werden.

Der Mediationsprozess bezweckt, die Konfliktparteien zu versöhnen. Auf die Geschäftswelt übertragen heisst dies, dass damit die Geschäftsbeziehungen erhalten bleiben und tragfähige, dauerhafte Lösungen erzielt werden sollen.

© 2017 WebDesign Weber